logo-120x40
                         
Montag 14 Juni 2021

Montage der Fenster

Ordnungsungemäβe Montage eines Fensters – eine unterschätzte Quelle der Wärmeentweichung

 

 

Thermografische Aufnahme eines Wohnhauses vor der Rekonstruktion – Wärmeverluste in Folge schlechter Abdichtung der Spalten.

 

by Thermografische Aufnahme eines Wohnhauses vor der Rekonstruktion – Wärmeverluste in Folge schlechter Abdichtung der Spalten.

 

 

 

Das Ziel jedes Kunden beim Kauf eines neuen Fensters ist die Reduzierung von Wärmeentweichungen und des Energieaufwandes.  Bei dessen Auswahl sind von Bedeutung technische Parameter des Fensters (Koeffizient des Wärmeübergangs) und das gesamte Aussehen. Die Montage des Fensters und das Detail der Einfassung am Mauerwerk sind sehr oft am Rande des Interesses des Kunden. Durch eine unprofessionelle Montage können gute technische Parameter eines qualitativgerechten Fensters reduziert werden und es kommt sehr oft dazu, daβ die Wärme – und Schalldämmeigenschaften des Fensters nach der Montage nicht die gleichen sind, wie die der Füllung der Fensteröffnung. Durch den Kauf eines Fensters verschafft sich der Kunde einen qualitativgerechten Abschluss der Fensteröffnung. Durch die Kosteneinsparung für die Heizung oder Kühlung will man die Investition in die Isolierungsgläser mit Edelgasen und einem Fünf – oder Sechskammerprofil zurückgewinnen. Die Qualität eines Fensters wird durch die Lösung dessen Kontakts mit dem Mauerwerk beträchtlich beeinflusst. Das Detail der Einfassung des Fensters in der Öffnung muss die Belastung des Fensters in das Randmauerwerk über Ankerelemente übertragen, die Bewegungen unterschiedlicher Konstruktionsmaterialien ausgleichen und die Unebenheiten der Bauöffnung kompensieren. Über die unzutreffend hergestellte Anschlussspalte entweicht die Wärme, es verlängert man die Rückflussdauer der Investition und es verschlechtert man Benutzereigenschaften des Fensters (Schwitzwasserbildung, Bildung von Schimmel, Durchblasen des Fensterbrettes).

Von der Anschlussspalte des Fensters an das Randmauerwerk sollte erreicht werden:

  • minimal einen solchen Koeffizienten des Wärmeübergangs, wie das Fenster hat
  • minimal eine solche Schalldämmung, wie das Fenster hat
  • eine Nulldampfdurchlässigkeit auf der Interieurseite des Fensters
  • die Elimination der Kondensierung des Wasserdampfes, was die Bildung von Schimmel verhindert
  • Wetterbeständigkeit
  • das Potential der Ausdehnung mit unterschiedlichen Baumaterialien

Die klassische Montage mit der Verwendung des Polyurethanschaums als  Wärme – und Schalldämmung mit folgendem Mörtelbewurf erfüllt nicht mehr die gegenwärtigen Anforderungen auf die Anschlussspalte. Der überschüssige Schaum ist nach der Aushärtung abzuschneiden. Infolge dessen öffnet sich die Saumstruktur und sie beginnt, die Feuchtigkeit einzusaugen. Beim Einsaugen der Feuchtigkeit in 5 % des Volumens des Saums wird dessen Wärmedämmfähigkeit um 50 % reduziert. Dies hat zur Folge eine Verschiebung der Isotherme 13 °C (Temperatur der Bildung von Schimmel) zum Interieur, was in Wintermonaten und bei unausreichender Entlüftung die Bildung von Schimmel verursacht. Ein weiteres Problem ist es, daβ der Polyurethanschaum nach der Applikation in die Anschlussspalte vor UV Strahlung nicht geschützt wird und es kommt zu dessen schneller Degradierung. Ein verstecktes Problem entsteht durch langfristige Wirkung der Ausdehnung des Fensterrahmens, wenn der Polyurethanschaum nicht mehr in der Lage ist, die Bewegungen des Rahmens auszugleichen und er reiβt vom Grund los. Der so beschädigte Schaum erfüllt keine technischen Grundanforderungen auf die Anschlussspalte. Sie können langfristig nur vom Dreikomponentensystem der  Fensterbänder erfüllt werden. Einzelne Komponenten dieses Systems erfüllen unterschiedliche Funktionen. Die dampfdurchlässige Auβendichtung schützt vor Witterungseinflüssen und zugleich entlüftet sie die Anschlussspalte, so daβ man die Kondensierung des Wasserdampfes und die Bildung von Schimmel verhindert. Die Mitteldichtung erfüllt die Funktion der Wärme – und Schalldämpfung. Die innere dampfdurchlässige Dichtung trennt das Innenklima von den Auβenklima und zugleich schützt sie die Mitteldichtung vor der Feuchtigkeit aus dem Interieur. Dieses System stellt geforderte Parameter der Anschlussspalte nach dem Schlagwort „drinnen abgedichteter als drauβen“ sicher. Der Kunde hat in der Gegenwart die Möglichkeit der Wahl eines Fensters von verschiedenen Lieferanten, die es nach neuen Anforderungen für die Anschlussspalte einmontieren vermögen. Die Frage des Kunden nach der Art der Montage sollte eine der Grundfragen sein, die er stellen sollte. Nichtverwendung komplexer Materialien bei der ontage Dreikomponentensystem der Fensterbänder) sollte in der Zukunft dem Kunden mancherlei Probleme verursachen. Ein Fenster kauft man nicht für eine Saison...

Scroll to top